Alle Artikel in: Beziehung und Bindung

„Die Sehnsucht des kleinen Orange“ ein Bilderbuch bei Trennung der Eltern #Rezension

“Die Sehnsucht des kleinen Orange” hat mich anfangs öfters mal zum Weinen gebracht. So anschaulich werden die Gefühle des kleinen Orange vermittelt. Jedoch nicht in einer Art, die Schwere zurücklässt. Die Geschichte lässt große und kleine Leser:innen eher hoffnungsvoll und versöhnt in die Zukunft schauen. Die Sehnsucht des kleinen Orange vermittelt anschaulich die Gefühle, die bei Trennungen mit Kindern eine Rolle spielen. Außerdem verdeutlicht die Geschichte des kleinen Orange, dass es Trennungskindern gut gehen kann, wenn sie feinfühlige, fürsorgliche Erwachsene in ihrer nahen Umgebung haben.

Trennung mit Kindern – Was, wenn nur ein Elternteil bleibt?

Wenn es zu einer Trennung mit Kindern kommt, stellt sich schnell die Frage, was Kinder in einer solch schwierigen Situation brauchen. Früher oder später bekommt jede alleinerziehende Mama zu hören, dass ihre Kinder beide Elternteile brauchen. Aber was machen solche Ratschläge mit Müttern, die ihr Bestes geben und versuchen, ihre Kinder gut durch die Trennugn zu begleiten. Viele stehen nunmal alleine da, ob sie wollen oder nicht.

Rezension – Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen

  Ich habe mich sehr gefreut, als dieses Buch zur Rezension in meinem Briefkasten landete. Zuvor hatte ich „Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen“ *bereits gelesen und mich beim ersten Lesen schon gewundert, dass es gefühlt wenig Beachtung in meiner Social Media Blase bekam. Sowieso wundere ich mich oft darüber, wie sehr doch das Marketing und der Name der Autor:innen darüber entscheiden, wie bekannt ein Buch wird. Dabei sollte es der Inhalt sein, der über den Erfolg entscheidet. Aufgrund des Inhalts wünsche ich mir, dass alle, die Eltern werden oder Eltern sind, diesem Buch begegnen.

Wechselmodell für alle Trennungskinder? Was ist das beste Umgangsmodell?

ft Nach einer Trennung mit Kindern stellt sich schnell die Frage nach dem passenden Umgansmodell. Wo sollen die Kinder wohnen, wie oft sehen sie das Elternteil, das nicht bei ihnen wohnt? Oder sollen die Kinder von Anfang an im Wechselmodell leben und zwischen den beiden Haushalten hin und her pendeln? Wer mich kennt erwartet nicht, hier eine pauschale Antwort auf die Frage nach dem passenden Umgangsmodell zu finden. Denn wie alles, was mit Kindern und Familien zu tun hat, kann es nur individuele Lösungen geben. Die Eltern dürfen ihre Situation genau anschauen und danach entscheiden, was dem Kind am besten tut. Ein klein wenig über die Reifwerdung von Menschen und über die Entfaltung einer tiefen Bindung zu wissen, kann dabei helfen.

Tipps für alleinerziehende Mütter – doch was würde eher gebraucht?

Tipps für alleinerziehende Mütter gibt es zuhauf, gerne auch ungefragt. Schnell wird die Situation der Alleinerziehenden erfasst, kommentiert und beratschlagt. Sätze wie: “Toll, wie du das alleine schaffst!”, kennen wohl alle Mamas, die ihre Kinder alleine begleiten. Doch helfen diese? Wie geht es dir damit? Meistens ist der Satz wohl nett gemeint und soll Anerkennung und Lob ausdrücken.

In welchem Alter verkraften Kinder eine Trennung am besten?

Viele Eltern fragen sich, in welchem Alter Kinder eine Trennung am besten verkraften. Wenn dich deine Suche hierhergeführt hat, dann fühlst du dich wahrscheinlich sehr unglücklich in deiner Beziehung. Du fragst dich vielleicht wie das alles gehen soll. Wie sehr werden die Kinder unter einer Trennung leiden und lohnt es sich vielleicht, länger zusammen zu bleiben? Das ideale Alter der Kinder für eine Trennung gibt es nicht. Das wäre ja auch zu einfach. Wie Kinder mit einer Trennung klarkommen, hängt von so vielen verschiedenen Faktoren ab, so dass es nicht möglich ist, den besten Zeitpunkt einer Trennung vom Alter der Kinder abhängig zu machen. Letzten Endes bist du selbst der Maßstab für den besten Zeitpunkt. Den Kindern geht es nur so gut, wie dem Elternteil, dem es am schlechtesten in der Beziehung geht. Von erwachsenen Trennungskindern höre ich immer wieder den Satz: „Ich wünschte, ihr hättet such früher getrennt.“

Liebe alleinerziehende Mama, Jammern erwünscht!

Alleinerziehende Mamas scheinen sich besonders gut zusammenreißen zu können, so mein Eindruck. Überall wird Optimismus und Resilienz als das Non-Plus Ultra gefeiert. Das Glas halb voll und nie halb leer sehen, alles durch eine rosarote Brille kuschelig weich färben. Und bloß nicht jammern. Ich würde mir wünschen, alleinerziehende Mamas würden sich nicht immer so zusammenreißen.

Können Kinder nach der Trennung der Eltern wieder glücklich werden?

Können Kinder trotz Trennung der Eltern überhaupt glücklich sein, fragst du dich vielleicht. Alle Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder glücklich und unbeschwert aufwachsen. Gerne würden wir Probleme von unseren Kindern fernhalten und dafür sorgen, dass sie unbeschadet durch ihre Kindheit kommen und zu starken, selbstbewussten und gesunden Erwachsenen heranreifen. So die Idee. Und dann kommt manchmal einfach das Leben dazwischen, früher oder später.

Buchrezension – Das Unwohlsein der modernen Mutter

  Der Spiegel-Bestseller „Das Unwohlsein der modernen Mutter“  (Leseprobe) von Mareice Kaiser (Mai 2021 Rohwolt Taschenbuch Verlag)  landete genau zum richtigen Zeitpunkt in meinem Briefkasten. Nach drei Wochen Urlaub alleine mit Kind, völlig entnervt und auf etwas Ruhe hoffend, öffnete ich den Briefkasten und das Buch zur Rezension fiel mir entgegen.

Alleinerziehende während der Pandemie – Was ist eigentlich mit denen?

Die letzten Monate habe ich nur sehr wenig in der öffentlichen Diskussion von alleinerziehenden Familien gehört. Wieso denn nur? Wie geht es Alleinerziehenden während der Pandemie? Liegt es vielleicht daran, dass sie völlig am Rotieren sind und keine freie Minute haben, um auf sich aufmerksam zu machen? Meine Zeit ist jedenfalls gut ausgefüllt und wenn ich dann doch mal ein paar freie Minuten habe, dann fehlt mir oft die Kraft und Energie, um laut zu werden. Mehr denn je muss ich mit meiner Kraft haushalten und versuchen, mich auf das Wesentliche zu fokussieren. Bindung, Ruhe, Natur, Spiel.