Beziehung und Bindung
Schreibe einen Kommentar

An alle Mädchenmamas und Mädchenpapas! Geht es nur mir so?

 

Bin ich eigentlich die Einzige, die kopfschüttelnd durch die Mädchenabteilung in den Kaufhäusern läuft?

Bei den Winterklamotten nervte mich ja schon immer die mangelnde Auswahl an neutralen Kleidungsstücken. Überall glitzert es, pink, lila und rosa sind klar die auserwählten Farben. Scheinbar lieben alle Mädchen Pferde, Feen und Eisköniginnen. Wie kommt das? Was ist mit grün, gelb, blau, rot? Sind dies alles keine Farben mehr, die von Kindern getragen werden können?

Nun ist der Sommer ziemlich schnell über uns hereingebrochen und eine neue Garderobe musste her. Letztens war ich so verzweifelt, dass ich in die Jungenabteilung geflüchtet bin.

Wieso sind auf Kleidungsstücken für Jungs immer die coolen Typen abgebildet und auf Mädchenteilen die süßen, niedlichen Motive? Wieso traut sich meine Tochter schon nicht mehr selbstbewusst das Handtuch mit den „Car-Motiven“ auszusuchen, wenn daneben ein „Elsa-Handtuch“ liegt? Ach was war sie glücklich, als ich ihr die Entscheidung abnahm und ihr das für Jungen hergestellte Handtuch kaufte.

Warum kann meine Tochter nicht mit ihrem Fußballsammelalbum in den Kindergarten kommen, ohne von den Jungs blöd von der Seite angequatscht zu werden: „Ha, ha, das ist doch nur für Jungs!“

Wer erzählt diesen Kindern diesen Blödsinn?

Wieso gehen fast alle kurzen Hosen für Mädchen bis knapp unter die Pobacken? Muss das wirklich sein? Meine Kleine klettert genauso auf Bäume und fährt genauso wild Fahrrad wie jeder Junge. Wahrscheinlich klettert sie noch wesentlich höher und waghalsiger. Aber das tut hier nicht zur Sache.

Jedenfalls schützen sie etwas längere Hosen bei dem ein oder anderen Sturz. Ihre Knie sind genauso blutig und voller Schrammen wie jedes Jungenknie.

Es geht mir mächtig auf die Nerven, ständig diesen Satz zu hören: „Ach bei uns ist immer viel los, sind eben Jungs! Die sind wild.“ Bitte, kommt alle mal zu uns nach Hause und danach sprechen wir wieder. Wahrscheinlich gewöhnt ihr euch danach solch sinnfreie Sätze ab. Ich kenne ruhige Jungen und ich kenne ruhige Mädchen. Mein Mädchen ist das wildeste, das ich kenne und genauso kenne ich ein paar wilde Jungs, die mit ihr mithalten können.

Ständig urteilen andere Menschen über Kinder anhand von Kategorien. Als gäbe es etwas, das typisch Jungs wäre. Als wären Mädchen weniger wild. Jedenfalls weigere ich mich, meiner Tochter Hot Pants anzuziehen, die ihr ständig zwischen die Pobacken rutschen, weil sie so kurz geraten sind, dass sie allenfalls als Dekoration durchgehen.

Um auf Bäume zu klettern völlig ungeeignet.

Mir ist gar nicht klar, was ich mit diesem Artikel möchte. Vielleicht, dass mehr Eltern (eben der Elternteil, der für das Kaufen der Kleidung verantwortlich ist) anfangen, solche Produkte zu meiden. Vielleicht reagieren die Hersteller irgendwann mal darauf. Es gibt sicher schon die ein oder andere Firma, die schöne, praktische und bequeme Kleidung für Jungs und Mädchen anbietet. Die Masse läuft aber eben mit süßen, niedlichen, zum Anschauen gemachten, Kleidungsstücken herum.

Ihr merkt schon, ich mache mir etwas Luft. Ich finde es einfach jammerschade, dass Kinder sich bereits Gedanken darübermachen, was nun für Mädchen angebracht ist und was nicht. Oder umgekehrt. Wenn ein Junge mir erzählt, er findet „Bibi und Tina“ blöd weil das für Mädchen ist, falle ich vom Glauben ab. Irgendwer muss den Kindern doch diesen ausgemachten Mist anerziehen?

Jedenfalls bin ich in der Jungenabteilung fündig geworden. Die Shorts reichen bis kurz über den Knien, was auch den Vorteil hat, dass mein Kind nicht von oben bis unten ständig mit Sonnencreme eingeschmiert werden muss. Auf dem Spielplatz wurde ich heute bereits von einer Mädchenmama gefragt, woher ich die tollen Short habe. Denn sie suchte verzweifelt etwas Ähnliches für ihre Tochter. Ich habe sie schön in die Jungenabteilung geschickt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.