Beziehung und Bindung, mehr Gelassenheit
Schreibe einen Kommentar

Der ideale Tag mit meinem Vorschulkind

In einem früheren Artikel habe ich bereits über den bevorstehenden Sommer und unsere Pläne berichtet. Nun sind sie also da, die Ferien…

Seit gestern sind wir in meiner Heimat, einem kleinen Dorf mit zwei Straßen, wo jeder jeden kennt. Es hat sich vieles verändert. Was mir als erstes auffällt, wenn ich heute durch die Straße laufe ist, dass ich kaum noch Kinder auf der Straße sehe. Früher war das anders. Altersgemischte Gruppen machten den Ort unsicher und die Großen passten auf, dass die Kleinen nicht verloren gingen.

Es gab kein Verabreden und keine allgegenwärtige Kontrolle durch Erwachsene. Wir waren frei und spielten, den ganzen Tag.

Der dorfeigene Brunnen wurde regelmäßig zum Schwimmbad ausgerufen, völlig kostenlos und ohne ständige Maßregelungen der Erwachsenen.

Als wir begannen, zu verstehen, dass man mit Geld vieles kaufen kann, wurde der Brunnen auch hin und wieder zur Auto-Waschanlage umfunktioniert. Uns war einfach nie langweilig, obwohl unsere Ferien nicht von Anfang bis Ende durchgeplant wurden.

Aber ich schwelge ab…dies soll keine Erinnerung an die schöne alte Zeit werden, sondern einfach mal eine Betrachtung durch die Augen meiner Tochter.

Sie würde wahrscheinlich so etwas Ähnliches über ihren Alltag hier sagen:

Ich kann mich frei bewegen und mein Cousin ist die ganze Zeit zum Spielen da und außerdem sind Oma und Opa da, die mich umsorgen. Schon morgens, wenn ich um 6 Uhr aufstehe ist Opa da, der mit gerne vorliest. Mama kann dann endlich mal ein bisschen länger schlafen als zu Hause. Sie ist dann schön entspannt und hat viel Zeit, mit mir die Welt zu entdecken.

Ab und zu renne ich in einen der vielen Gärten und entdecke Spielgeräte. Das Trampolin bei Mamas Kindergartenfreundin, die noch in der Nachbarschaft wohnt, hat es mir besonders angetan. Es ist toll, dass ich da ganz ungefragt einfach hindarf. Überhaupt sind alle Menschen hier unheimlich freundlich und freuen sich, mich zu sehen. Das ist toll. Ich bekomme sogar ab und zu eine Hausführung, wenn ich frage. Schließlich interessiert es mich, wie die Leute so wohnen.

Ich habe hier so viel Spaß, kann wild sein und entdecke ständig irgendetwas Neues. Nie ist mir langweilig.

Die Fahrradtour mit der ganzen Familie gestern war einfach nur toll und es hat mich angespornt, dass mein großer Cousin schon so schnell fahren kann.

Sie folgt ihrem innerlichen Antrieb und entwickelt eine unglaubliche Kreativität, sich den Tag zu vertreiben. Da stört jede vorher geplante Aktivität oder jeder Programmpunkt auf der Liste. Einfach in den Tag hineinleben, spontan sein und die eigenen Ideen leiten lassen. Viel mehr braucht sie nicht, um Abends müde und geborgen in den Schlaf zu fallen. Und mir geht es dabei auch gut. Erstens erlebe ich eine enorme Entlastung und zweitens habe ich so viel Spaß beim Betrachten der Kinder, wenn sie ins Spiel vertieft sind, dass sich die Entspannung von ganz alleine einstellt.

Es ist einfach ein ganz anderes Leben, inmitten des Bindungsdorfes, fern ab von der Stadt, von Terminen und von Menschen, die lieber auf das Handy starren als in die Natur.

Wie sieht dein idealer Tag mit Kind aus?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.